Sie sind hier: Startseite > Aussiedler > Zahlen und Fakten

Aktuelles

Broschüre "undefinedWillkommen im Dorf! Geflüchtete sind eine Bereicherung für unsere Gesellschaft"

Psychosoziales undefinedZentrum Pfalz (PSZ)
hat in Ludwigshafen seine Arbeit aufgenommen. Das PSZ ist eine Beratungsstelle für besonders schutzbedürftige und/oder traumatisierte Flüchtlinge.

Neuer undefinedBeauftragter der Evangelischen Kirche der Pfalz für Gemeinden anderer Sprache und Herkunft.

Praxishilfe für die Gemeinden
"undefinedFlüchtlinge willkommen heißen, begleiten, beteiligen"
Die Evangelische Kirche der Pfalz und die Diakonie Pfalz bieten den Gemeinden Tipps und Anregungen, wie das Miteinander von Flüchtlingen und Kirchengemeinden gestaltet werden kann.

Aktion "...undefinedkeinen Platz" für anerkannte und aufgenommene Flüchtlinge?!
Der Integrationsbeauftreagte der Evangelischen Kirche der Pfalz bittet die Eigentümer von Wohnungen und Häusern um Unterstützung bei der Unterbringung von anerkannten undefinedFlüchtlingen.

Achtung
: Aktualisierte Zahlen bei den undefinedSpätaussiedlern.

Austellung "Christliche Symbole und Texte" eines persischen Künstlers kann undefinedgebucht werden.

Vortragundefined "Christen im Irak"

undefinedGedenktag am 28.08.2011 jährt sich zum 70. Mal der Erlass zur Deportation der deutschen Minderheit aus Ihren angestammten Gebieten an der Wolga und anderen Regionen.

Tagung undefined"Taufe und Asyl" Dokumentation erschienen.

letzte Änderung  am 01.06.2017

Veranstaltungen

Veranstaltungen 2017

Interkulturelle Woche undefined2017

Veranstaltungen im Archiv

Veranstaltungen undefined2017

Veranstaltungen undefined2016

Veranstaltungen undefined2015

Veranstaltungen undefined2014

Veranstaltungen undefined2013

Veranstaltungen undefined2012

Veranstaltungenundefined 2011

Losung

Losung für Mittwoch, 20. September 2017
Es kommt die Zeit, da werde ich meinen Geist ausgießen über alle Menschen.
Joel 3,1

Petrus sprach:  Da Jesus nun durch die rechte Hand Gottes erhöht ist und empfangen hat den verheißenen Heiligen Geist vom Vater, hat er diesen ausgegossen, wie ihr seht und hört.
Apostelgeschichte 2,33

© Evangelische Brüder-Unität

Zuzug von Aussiedlern im Raum der Ev. Kirche der Pfalz

 

(bis einschließlich Dezember 2010)

Jahre

gesamt

davon ev.

%

1989

5.237

822

15,70%

1990

6.093

2.060

33,81%

1991

5.031

2.470

49,10%

1992

5.991

3.343

55,80%

1993

4.054

2.359

58,19%

1994

4.053

2.395

59,09%

1995

4.024

2.386

59,29%

1996

2.752

1.536

55,81%

1997

3.095

1.730

55,90%

1998

1.697

923

54,39%

1999

1.376

795

57,78%

2000

1.303

652

50,04%

2001

1.460

776

53,15%

2002

1.410

696

49,36%

2003

1.247

641

51,45%

2004

1.240

631

50,95%

2005

779

353

45,36%

2006

105

51

48,47%

2007

95

45

47,83%

2008

82

28

33,72%

2009

65

24

36,78%

2010

47

14

29,85%

gesamt

51.236

24.730

48,27%

Zusätzlich sind in den Raum der Ev. Kirche der Pfalz in den Jahren 1989
bis 2010 ca. 55.000 Spätaussiedler aus anderen Regionen zugezogen
bzw. Familienangehörige nach gezogen, so erhöht sich die Zahl
auf weit mehr als 105.000 Personen. Davon gehören ca. 50.700 Personen
zur Evangelischen Kirche der Pfalz. Ferner profitiert sowohl die aufnehmende Gesellschaft sowie die Evangelische Kirche der Pfalz, dass in den Aussiedlerfamilien mehr Kinder geboren werden, als Ältere versterben.

 

Zuzug in Landkreise bis 2010

Jahre

DÜW

KIB

GER

KL

KUS

RP

PS

SÜW

SA-PF

Kreise

1989

163

258

235

610

283

187

51

92

328

2.207

1990

253

331

373

628

434

145

139

193

330

2.826

1991

193

402

292

604

273

195

271

174

367

2.771

1992

155

438

356

1409

358

102

405

304

236

3.763

1993

126

302

259

565

278

114

244

201

277

2.366

1994

100

338

426

452

453

92

249

272

100

2.482

1995

138

229

307

438

428

90

208

186

100

2.124

1996

97

230

316

270

212

41

135

197

100

1.598

1997

74

248

381

231

239

40

104

228

328

1.873

1998

41

250

218

149

125

26

82

85

82

1.058

1999

37

108

187

112

142

30

42

78

78

814

2000

32

110

220

75

102

47

32

102

85

805

2001

40

163

257

65

112

29

12

105

80

863

2002

16

95

251

27

58

37

29

80

80

673

2003

31

90

214

63

96

31

25

111

80

741

2004

32

97

163

40

43

0

13

98

139

625

2005

22

26

123

58

21

0

0

39

98

387

2006

1

5

14

14

0

3

0

9

16

62

2007

0

1

21

1

6

5

1

3

26

64

2008

0

6

13

0

0

0

0

10

10

39

2009

0

2

18

2

1

0

0

1

0

24

2010

0

6

21

2

0

0

1

0

2

32

gesamt

1.551

3.735

4.665

5.815

3.664

1.214

2.043

2.568

2.942

28.197

 

Zuzug in kreisfreie Städte bis 2010

Jahre

FT

KL

LD

LU

NW

PS

SP

ZW

Städte

1989

544

728

92

499

423

96

491

157

3.030

1990

484

981

100

718

363

137

311

173

3.267

1991

254

642

77

338

202

305

216

226

2.260

1992

193

631

75

190

235

368

264

272

2.228

1993

171

475

24

70

112

344

163

329

1.688

1994

67

393

57

37

179

406

150

282

1.571

1995

188

537

26

75

141

486

199

248

1.900

1996

119

354

42

26

65

312

137

99

1.154

1997

108

358

49

65

69

335

151

87

1.222

1998

63

290

66

41

55

103

64

39

721

1999

94

238

17

30

49

78

64

70

640

2000

96

145

22

34

59

91

77

59

583

2001

63

182

22

34

64

50

102

80

597

2002

107

201

20

39

43

62

29

46

547

2003

77

135

50

21

61

85

36

41

506

2004

94

254

15

10

44

97

55

46

615

2005

69

143

14

27

54

53

20

12

392

2006

6

22

0

3

2

3

4

3

43

2007

11

6

0

0

5

0

6

3

31

2008

4

21

1

3

11

1

0

2

43

2009

10

20

0

0

2

3

6

0

41

2010

0

6

0

0

1

0

1

4

12

gesamt

2.822

6.762

769

2.260

2.239

3.415

2.546

2.278

23.091