Sie sind hier: Startseite > Ausländer > Handreichung für Lehrende

Aktuelles

Broschüre "undefinedWillkommen im Dorf! Geflüchtete sind eine Bereicherung für unsere Gesellschaft"

Psychosoziales undefinedZentrum Pfalz (PSZ)
hat in Ludwigshafen seine Arbeit aufgenommen. Das PSZ ist eine Beratungsstelle für besonders schutzbedürftige und/oder traumatisierte Flüchtlinge.

Neuer undefinedBeauftragter der Evangelischen Kirche der Pfalz für Gemeinden anderer Sprache und Herkunft.

Praxishilfe für die Gemeinden
"undefinedFlüchtlinge willkommen heißen, begleiten, beteiligen"
Die Evangelische Kirche der Pfalz und die Diakonie Pfalz bieten den Gemeinden Tipps und Anregungen, wie das Miteinander von Flüchtlingen und Kirchengemeinden gestaltet werden kann.

Aktion "...undefinedkeinen Platz" für anerkannte und aufgenommene Flüchtlinge?!
Der Integrationsbeauftreagte der Evangelischen Kirche der Pfalz bittet die Eigentümer von Wohnungen und Häusern um Unterstützung bei der Unterbringung von anerkannten undefinedFlüchtlingen.

Achtung
: Aktualisierte Zahlen bei den undefinedSpätaussiedlern.

Austellung "Christliche Symbole und Texte" eines persischen Künstlers kann undefinedgebucht werden.

Vortragundefined "Christen im Irak"

undefinedGedenktag am 28.08.2011 jährt sich zum 70. Mal der Erlass zur Deportation der deutschen Minderheit aus Ihren angestammten Gebieten an der Wolga und anderen Regionen.

Tagung undefined"Taufe und Asyl" Dokumentation erschienen.

letzte Änderung  am 01.06.2017

Veranstaltungen

Veranstaltungen 2017

Interkulturelle Woche undefined2017

Veranstaltungen im Archiv

Veranstaltungen undefined2017

Veranstaltungen undefined2016

Veranstaltungen undefined2015

Veranstaltungen undefined2014

Veranstaltungen undefined2013

Veranstaltungen undefined2012

Veranstaltungenundefined 2011

Losung

Losung für Samstag, 25. November 2017
Achtet ernstlich darauf um eures Lebens willen, dass ihr den HERRN, euren Gott, lieb habt.
Josua 23,11

Gott ist Liebe; und wer in der Liebe bleibt, der bleibt in Gott und Gott in ihm.
1.Johannes 4,16

© Evangelische Brüder-Unität

Eine lebensweltorientierte methodische Handreichung für Lehrende

Integrations- und Unterstützungsangebote für MigrantInnen, Flüchtlinge oder asylsuchende Menschen anzubieten- etwa in Form von Beratungs- oder Bildungsangeboten - ist ein traditioneller und unverzichtbarer Bestandteil christlichen Engagements. Katholische und Evangelische Erwachsenenbildung, vor allem aber auch die Wohlfahrtsverbände in christlicher Trägerschaft wie Caritas und Diakonisches Werk, sind in diesem Bereich schon lange und intensiv engagiert, besonders in den Regionen und für die Zielgruppen, die von anderen Anbietern nicht abgedeckt werden. Diese Träger widmen sich dabei häufig auch gerade den Zielgruppen, die keinen gesetzlichen Anspruch auf Förderung durch entsprechende öffentliche Institutionen - wie etwa das zukünftige Bundesamt für die Anerkennung ausländischer Flüchtlinge (BAFL) - erhalten.

Gerade Angebote im kirchlichen Bereich werden oft von engagierten Ehrenamtlichen oder Nebenamtlichen initiiert und verantwortet. Deren Engagement zu unterstützen und durch praxisnahes, anwendungsorientiertes Lehrmaterial zur weiteren Professionalisierung dieses unverzichtbaren Personals beizutragen, ist Ziel einer Arbeitshilfe, die Anregungen und Materialien für Integrationsmaßnahmen vorlegt, die über den reinen Spracherwerb hinaus gehen wollen. Dabei werden lebensweltorientierte, alltagspraktische und kulturspezifische Fragestellungen so aufgearbeitet, dass KursleiterInnen diese für ihre jeweiligen Kursangebote problemlos einsetzen können. So soll das tatsächliche interkulturelle Zusammenleben erleichtert und die tatsächliche Integration gefördert werden. Außerdem umfasst diese Arbeitshilfe eine Einführung in die Grundlagen des interkulturellen Lernens, in die relevanten Prinzipien und angemessenen Methoden.

Um einen wirklichen Integrationsprozess zu unterstützen, ist es notwendig, auf die Bedürfnisse und Bedingungen der hier lebenden MigrantInnen einzugehen und vielfältige Angebote für die Teilnahme an Sprach- und Orientierungskursen zu schaffen. Auch den unterschiedlichen Bildungserfahrungen und Bildungsniveaus sollte Rechnung getragen werden. Die Arbeitshilfe orientiert sich dabei an der Lebenswelt der Lernenden, so finden z.B. die Lebensbereiche Politik, Arbeitswelt, Bildungssystem, Verbraucherschutz oder Recht Beachtung.

Mit der Arbeitshilfe wollen die beteiligten Träger einen Beitrag zur Integration der betroffenen Menschen in unsere Gesellschaft leisten, Bildungsbenachteiligungen abbauen helfen und ehrenamtliches Engagement unterstützen.

Die Entwicklung und Veröffentlichung dieser Arbeitshilfe wurde möglich durch die großzügige Unterstützung des Ministeriums für Wissenschaft, Weiterbildung, Forschung und Kultur des Landes Rheinland-Pfalz.

Die Arbeitshilfe ist erhältlich gegen eine Schutzgebühr von 25,00 €.

Wenn Sie eine Arbeitshilfe bestellen möchten, wenden Sie sich an:
Evangelische Arbeitsstelle
Kirche Bildung und Gesellschaft
Heinz-Wilhelmy-Haus,
Unionstraße 1, 67657 Kaiserslautern
Tel. (0631) 3942-113, Fax (0631) 3642-153
evarbeitsstelle.kl(at)evkirchepfalz.de

Oder laden Sie die hier verlinkte Adobe Acrobat-Datei herunter, drucken Sie aus und senden Sie unterschrieben an:

Ausländer- und Aussiedlerbeauftragter der
Evangelischen Kirche der Pfalz
Herr Reinhard Schott
im Diakonischen Werk Pfalz

Karmeliterstraße 20
67346 Speyer

Fon 06232 664-101
Fax 06232 664-151

eMail: migration(at)evkirchepfalz.de
Internet: www.migration.evpfalz.de